ErziehungskurseGrundlagen und mehr
Schulung_Fuettern

Erfolgreiche Erziehung

Was in Welpenfoerderung und Junghundekursen ansatzweise vermittelt wurde, erfährt im Erziehungskurs eine Vertiefung der Materie. Gezieltes Training kann dabei helfen, auch Schwächen und Hemmnisse zu überwinden.

  1. Der Reife und dem Ausbildungsstand des Hundes angemessene Vertiefung der Inhalte des Junghundekurses

In Erziehungskursen geht es in erster Linie darum, Verhaltensweisen einzuüben, die eine sichere und konsequente Bewältigung der Anforderungen des Alltags ermöglichen. Grundlage dafür sind die sichere Bindung des Hundes zum Halter sowie das in Welpen- und Junghundekursen bereits erlernte Verhalten. In einer konzentrierten aber lustvollen Lernatmosphäre üben die Teilnehmer mit ihrem Hund in 10 Lektionen Grundregeln, korrektes Verhalten und situationsbedingte Problemstellungen zu bewältigen.

Hunde und Halterin

Gemäss der Philosophie des HAZ wird kein Zwang ausgeübt und Lob wird in Form von Berührungen oder Futter gegeben. Die Motivation und Freude an den Aufgaben erwächst aus der spielerisch geschaffenen Vertauensbasis zum Hund. Voraussetzung für die Teilnahme an Erziehungskursen sind die Absolvierung der Prägungsspieltage und des Junghundekurses.